Geld Anlage Konzept Wachstum Was ist Value-Investing Erklärung für Anfänger

Was ist Value-Investing? Erklärung für Anfänger

Value-Investing-Prinzipien können auch verwendet werden, um Aktien von geringer Qualität auszusortieren. Dies geschieht, indem Aktien von geringer Qualität als fundamental schwach gekennzeichnet werden. Auch hochwertige Aktien, die zu überbewerteten Kursen gehandelt werden, werden beim Value Investing vermieden. Wie? Der geschätzte innere Wert solcher Aktien wird unter ihrem aktuellen Marktpreis liegen.

 

 

Was ist Value-Investing? Es ist eine Anlagestrategie, unterbewertete Aktien zu kaufen. Unterbewertung ist ein Zustand, in dem eine Aktie mit einem Abschlag auf ihren geschätzten inneren Wert gehandelt wird. Was sind eigentlich persönliche Finanzen? Anfänger können sich an den inneren Wert als den wahren Wert eines Unternehmens erinnern.

 

 

Alle Value-Investoren folgen einer Theorie der Markt bewertet seine Aktien nicht immer fair, Infolgedessen wird es immer wenige Aktien geben, die zu einem Preis unter ihrem inneren Wert erhältlich sind. Einige berühmte Value-Investoren sind Warren Buffett, Peter Lynch und Joel Greenblatt. Die Gründer des Value Investing sind Benjamin Graham und David Dodd.

 

 

Zähmen Sie den Drang, Aktien zu kaufen

 

Die Idee ist zu beurteilen, ob es sich um eine Qualitätsaktie handelt und ob ihr Preis unterbewertet oder überbewertet ist. Versuchen Sie zu erkennen, was diese beiden Schritte zu erreichen versuchen. Sie bremsen unseren Drang, jetzt Aktien zu kaufen.

 

 

Bei Aktieninvestitionen bereuen die Menschen oft übereilt getroffene Anlageentscheidungen. Daher verfolgen Value-Investoren einen zweistufigen Ansatz. Finanzielle Intelligenz für junge Menschen. Um den inneren Wert zu schätzen, muss man die Finanzberichte der Unternehmen lesen. Dieses Lesen braucht Zeit. Es macht uns auch auf die wahren Dinge aufmerksam, die innerhalb des Unternehmens passieren.

 

Typische Merkmale von Value-Investoren

 

Value-Investoren investieren nicht in Aktien mit Herdenmentalität. Stattdessen kaufen sie Aktien, wenn andere verkaufen. Wenn andere verkaufen? Wenn der Markt zusammenbricht. Welche Bedeutung hat dieser Zeitpunkt? Ist eine Scheidung immer teuer? In solchen Zeiten sind selbst fundamental starke Aktien zu einem reduzierten Preis erhältlich. Die Art und Weise, wie Value-Investoren investieren, unterscheidet sich von anderen Investoren. Hier sind einige Merkmale, die unter Value-Investoren einzigartig sind.

 

 

Value-Investoren führen gründliche Analysen durch und warten dann auf die richtige Investitionsgelegenheit. Daher können sie äußerlich als faul erscheinen. Meistens tun Value-Investoren nichts. Sie kaufen und verkaufen nicht ständig Aktien. Stattdessen sind sie die meiste Zeit tief in das Lesen und Analysieren von Unternehmen versunken. Das Number Crunching wird durchgeführt, um Value-Aktien zu identifizieren.

 

Die meisten Value-Investoren haben eine starke Affinität zu Blue-Chip-Unternehmen. Wieso den? Weil dies erstklassige Aktien des Marktes sind. Value-Investoren zielen darauf ab, Blue-Chip-Aktien mit einem Abschlag zu akkumulieren. Wie kann man in Krypto investieren? Sie investieren selten in Nicht-Blue-Chips. Aber wenn es fertig ist, wird es für die Gelegenheit sein, die sich aus der unwiderstehlichen Sicherheitsmarge ergibt.

 

Sie kaufen solche Aktien, die für immer gehalten werden können. Diese Mentalität macht sie defensiv, wenn es darum geht, welche Unternehmen sie kaufen sollen. Ein schwaches Unternehmen, das die nächsten 20 Jahre vielleicht nicht überlebt, wird automatisch gemieden. Die Aktien, die sie kaufen, werden nicht nur überleben, sondern auch sehr lange kontinuierlich wachsen.

 

Value-Investoren weisen ausnahmslos zwei Schlüsselfähigkeiten auf: (a) sie können Finanzberichte leicht lesen und interpretieren, und (b) sie wissen, wie man den inneren Wert schätzt. Diese beiden Eigenschaften in Kombination machen sie zu einem guten Aktienanalysten.

 

Value Investing: Eine Anlagestrategie

 

Bei dieser Form des Investierens werden Anleger aufgefordert, in einen Aktienkorb statt in einzelne Aktien zu investieren. Beispiele für solche Körbe sind Investmentfonds, Indexfonds, ETFs usw. Daher wird sich eine Person, die eine passive Anlagestrategie verfolgt, nicht um einzelne Aktien kümmern. Lesen Sie mehr über: Indexinvestitionen.

 

 

Für einen potenziellen Investor ist die entscheidende Frage, welche von allen Aktien ist gut zum Kauf? Die Value-Investing-Strategie beantwortet Fragen wie diese. Wie kann man als Unternehmer erfolgreich werden? Neben Value Investing kann es noch drei weitere Strategien geben. Lassen Sie uns etwas über sie wissen:

 

Um die Qualität eines Unternehmens zu beurteilen, wird eine Fundamentalanalyse durchgeführt. Um diese Übungen durchführen zu können, ist es jedoch eine Grundvoraussetzung, dass Sie lernen, Jahresabschlüsse zu lesen und zu verstehen. Lesen Sie: Prozess des Value Investing.

 

Hier besteht die Strategie darin, auf Aktien zu zielen, die ein Momentum zeigen. Der Fokus liegt nur darauf, die Preisbewegungen auszunutzen. Steuern sparen in Deutschland so klappt es! Es kümmert sich am wenigsten um die Preisbewertung und die Fundamentaldaten des zugrunde liegenden Unternehmens.

 

Von allen Aktien, die an der Börse gehandelt werden, werden Value-Investoren nur fundamental starke Aktien auswählen, die zu unterbewerteten Kursniveaus gehandelt werden. Um eine Unterbewertung zu beurteilen, schätzen Value-Investoren den inneren Wert.

 

Hier besteht die Strategie darin, die Aktien zu finden, deren zugrunde liegende Unternehmen dazu bestimmt sind, in Zukunft schnell zu wachsen. Diese Anlagestrategie weist auf eine Aktie hin, selbst wenn sie überbewertet erscheint.

Der Prozess des Value Investing

 

Bei Value Investing geht es darum, etablierte Unternehmen mit einer langen Geschichte auszuwählen. Beispiel: Mein Aktienanalyse-Arbeitsblatt akzeptiert keine Aktien mit Kurs- und Finanzdaten von weniger als 10 Jahren. Warren Buffett wird sich wahrscheinlich die Daten eines Unternehmens der letzten 15 Jahre ansehen, um seinen inneren Wert abzuschätzen.

 

Den Prozess des Value Investing zu verstehen, kann einfach sein. Aber es ist nicht so einfach umzusetzen. Geld von zu Hause verdienen so gelingt es. Um es einfacher zu machen, muss der Investor einen Kompetenzkreis aufbauen. Wieso den? Es wird eine angemessene Klarheit geben.

 

Egal wie etabliert das Unternehmen ist, egal wie stark sein Geschäft ist, es reicht nicht aus. Der Wertinvestor ist erst fertig, wenn er den inneren Wert berechnet hat. Um die Schätzungen sicherer zu machen, wird auch eine angemessene Sicherheitsmarge angewendet. Schließlich zeigt der Vergleich des aktuellen Preises mit dem inneren Wert, ob die Aktie unter- oder überbewertet ist. Unterbewertete Aktien werden zu einem guten Kauf.

 

Die 10-Jahres-Finanzdaten von Stock sollten überprüft werden, um die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens einzuschätzen. Die Idee ist, diejenigen Aktien in die engere Wahl zu ziehen, die fundamental stark sind. Ist der NFT-Hype wieder vorbei? Warren Buffett bezeichnet solche Unternehmen als solche mit einem wirtschaftlichen Graben. Es gibt Schritte, denen man folgen kann, um Unternehmen mit einem Burggraben zu identifizieren.

 

Value Investing – Kompetenzkreis

 

Die Sicherheit ergibt sich aus dem eigenen Verständnis der Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Der Kauf von Aktien von Unternehmen, die wir verstehen, wird als Investition innerhalb des eigenen Kompetenzbereichs bezeichnet.

 

Der Kern des Value Investing liegt in der Fähigkeit, den inneren Wert zu schätzen. Je genauer die Schätzung, desto besser die Investitionsentscheidung. Aktieninvestitionen müssen innerhalb des eigenen Kompetenzbereichs praktiziert werden.

 

Wie kaufe ich Aktien wie Value-Investoren?

 

Auch ein gutes Geschäft läuft nicht immer gut. Auch sie sind der Hitze des Marktes ausgesetzt. Wenn es ihnen nicht so gut geht, leidet auch ihr Aktienkurs. Aber solche kurzfristigen Turbulenzen sind vorübergehend. Value-Investoren zielen auf solche Unternehmen ab und kaufen sie, wenn es ihnen nicht so gut geht. Gute Unternehmen neigen immer dazu, sich zu erholen und den verlorenen Ruhm zurückzugewinnen.

 

Der Punkt ist, dass wir immer nach guten Unternehmen Ausschau halten müssen, deren Aktienkurse eine vorübergehende Korrektur erfahren haben. Im Allgemeinen neigen Unternehmen mit Qualitätsmanagement dazu, sich zu erholen.

 

Wenn wir alleine investieren, kaufen wir in der Regel Aktien bekannter Unternehmen. Was sind beliebte Unternehmen? Die Unternehmen, die auf dem Markt für Furore sorgen. Das Problem bei solchen Aktien ist jedoch, dass ihr Marktpreis oft überbewertet ist.

 

Auf diese Weise kaufen wir am Ende überbewertete Aktien, was zu Verlusten führt, richtig? Wer ist also der Schuldige? Wir selber. Unsere Entscheidung, eine beliebte Aktie zu kaufen, wird gefälscht. Warren Buffetts Entscheidung, in ein Unternehmen zu investieren, wird stark von seiner Analyse des Managements belastet, das das Unternehmen leitet.

Fazit

 

Weil es ihnen hilft, zukünftiges Wachstum vorherzusehen. Der innere Wert einer Aktie hängt stark von ihren Annahmen über die zukünftige Wachstumsrate ab. Lesen Sie mehr über die Aktienbewertung.

 

Bei Value Investing geht es nicht nur um Aktienanalyse. Es geht vielmehr darum, das Unternehmen zu verstehen. Analysten, die ein Unternehmen verstehen, schätzen dessen inneren Wert tendenziell genauer ein.